Skip to main content

Gute Küchenmesser?!

Serien oder Custommesser? Treffe die richtige Wahl wenn du gute Küchenmesser willst!

Was sind gute Küchenmesser? Und was unterscheidet ein schlechtes von einem guten Küchenmesser?

Hier gebe ich Dir ein paar Infos zu Serien- und Custommesser.


Serienmesser sind Messer, die von Großherstellern in sehr hohen Stückzahlen meist maschinell hergestellt werden.

Vorteile dieser Küchenmesser sind niedrige  Preise, Robustheit und in der Regel Korrosionsträgheit

Nachteil ist eventuell eine nicht perfekte Handlage und eine unterdurchschnittliche  Schneideigenschaften


Custommesser werden meist in Auftrag gefertigt. Dies bedeutet ein hoher Anteil an Handarbeit. Custom-Küchenmesser werden geschmiedet, diese Küchenmesser sind Unikate oder in Kleinserie gefertigt.

Vorteile dieser Küchenmesser sind die hohe Qualität und das ein gutes Küchenmesser individuell angepasst ist. Des Weiteren besteht eine große Materialauswahl.

Nachteil ist ein höherer Preis gegenüber der Serienmesser. Ebenfalls sollte man längere Wartezeiten für die Herstellung einplanen.


Was suchst Du?

  • Möglichst preiswerte Küchenmesser Serienmesser der Unterklasse bis 50€
  • Preiswerte, aber gute Küchenmesser Serienmesser der oberen Unterklasse bis 100€
  • Küchenmesser für regelmäßige Nutzung Serienmesser der Mittelklasse bis 200€
  • Günstige Custommesser bis 200€
  • Küchenmesser für Berufsköche Serienmesser der Oberklasse bis 400€
  • Custommesser bis 400€
  • Allerhöchste Ansprüche für Profiköche Serienmesser der Oberklasse bis 300€
  • Hochwertige Custommesser bis 500€

Wichtig: Gute Küchenmesser müssen nicht gleich teuer sein! Gib nicht zu viel Geld für ein Messer aus, welches nur aufgrund seiner exklusiveren Materialien oder Herkunft teuer, aber in der Funktion nicht besser ist.


1234
JÜRGEN SCHANZ Kochmesser Handgefertigt beidseitig geschliffen DICK Kochmesser Dick Premier Plus Böker Forge Chefmesser Global Chinesisches Allzweck-Hackmesser
Modell JÜRGEN SCHANZ Kochmesser Handgefertigt beidseitig geschliffenDICK Kochmesser Dick Premier PlusBöker Forge ChefmesserGlobal Chinesisches Allzweck-Hackmesser
Gesamtlänge33 cm38 cm34,5 cm30 cm
Klingenlänge21 cm26 cm20 cm18 cm
Gewicht176 g358 g299 g545 g
KlingenmaterialSB1EdelstahlX50CrMoV15Molybdän-Vanadium Stahl
GriffmaterialG-10 Acryl GlowPOMEdelstahl/KunststoffEdelstahl
Preis bei prüfen!*Preis bei prüfen!*Preis bei prüfen!*Preis bei prüfen!*

Willst Du mehr erfahren über gute Küchenmesser?

Bevor Du dich für einen Messerkauf entscheidest, gilt es, sich für eines zu entscheiden.
Doch welches Messer ist für Dich das Richtige? Und wie viel Geld möchtest Du ausgeben?

Natürlich möchte jeder gute Küchenmesser haben!
Doch der aktuelle Markt für gute Küchenmesser ist nur sehr schwer überschaubar.
Man wird nahezu mit Produkten überhäuft. Keine Woche vergeht, ohne dass ein namhafter Hersteller nicht mindestens ein neues „ultimatives Super-Kochmesser“ entwickelt.

Dabei gilt es zwischen Messern von Serienherstellern und Customprodukten zu unterscheiden. Also zwischen in Kleinserie gefertigt oder in Auftrag.
Die Differenz zwischen beiden ist enorm! Sowohl im Preis als auch das Messer an sich.

Altbewährtes ist nicht ohne Grund altbewährt! Damit Du dich für das perfekte Kochmesser entscheiden kannst, werden dir im folgenden die Unterschiede sowie die Vor- und Nachteile von Serien- und Custom-Kochmessern näher gebracht.


Was sind Serienmesser?

Ein Messer aus der Serienproduktion wartet zumeist mit einem ungeheuren Vorteil auf den Kunden: Und zwar dem Kaufpreis.

Da in einer großen Produktion nur einmal in Entwicklung und Prototypen investiert werden muss, schlägt sich dies im Preis nieder. Zudem sind Material- und Fertigungskosten in Großserie günstiger zu bewerkstelligen. Die Firma muss nicht ständig neue CNC-Programme schreiben, die Arbeiter in das neue Produkt einweisen. Somit vertreiben Stahlhersteller größere Mengen zu günstigeren Konditionen.

Achtung! Häufig werden Messer, welche maschinell gefertigt und nur von Hand montiert und/oder geschärft wurden, ebenfalls als Handarbeit verkauft! Auch werden oft (nicht nur) Messer, welche lediglich in Deutschland entworfen, in Auftrag gegeben oder montiert wurden, mit dem Siegel „Made in Germany“ abgestempelt! Da die Herstellerangaben gesetzlich ungeregelt sind, ist hier Vorsicht geboten. Auch werden oft erfolgreiche Modelle billig nachgemacht.

Kaufe nur bei vertrauenswürdigen Händlern!

Den günstigen Preis erkauft man sich mit einem Messer, das eventuell nicht perfekt in der Hand liegt. Denn da sind die Maße uniform.
Zudem fehlt bei in Serie gefertigten Messern einfach der Charme eines nach eigenen Wünschen und nach Maß handgefertigtem Messer. Der vielleicht größte Unterschied liegt im Klingenstahl und der daraus resultierenden Schneideigenschaften des Messers.

Große Hersteller von (Küchen-) Messern verwenden zumeist rostträgen Stahl. Die Anforderungen an gute Küchenmesser sind vielfältig:

  • Rostfreiheit
  • Spülmaschinenwaschbarkeit
  • Verschleißfestigkeit
  • Schnitthaltigkeit
  • Stabilität

Ein weit verbreiteter Irrglaube ist, dass Edelstahl rostfrei ist.

Edelstähle unterscheiden sich zu Qualitätsstählen nur in den höheren Anforderungen für Herstellung, Reinheit, Zusammensetzung und Härtbarkeit.

Auch gibt es keinen „rostfreien“ Stahl. Durch Beimischung der Elemente Chrom (Cr),Nickel (Ni)und Vanadium(V) in hohen Mengen wird allerhöchstens eine Rostträgheit erreicht. Auch sind nicht alle Edelstähle rostträge – Es gibt auch Edelstähle, welche bereits unter normalen Bedingungen rosten (Bsp.: D2 bzw. DIN 1.2379).

Rostträge Stähle schneiden schlechter als rostende!

Großserienhersteller verwenden zumeist rostträge Edelstähle, da sie aufgrund der Korrosionsträgheit den Hygienestandards in (Groß-) Küchen entsprechen. Des Weiteren sind die verwendeten Stähle moderat gehärtet, sodass sie selbst „größten Missbrauch“ überstehen (zum beispiel Spülmaschinenwaschen, Dosenöffnen, usw.). Diese oft gewünschten Eigenschaften kommen jedoch aufgrund der Stahlwahl und der vom Hersteller möglichst stabilen Klingengeometrien mit einer nur mäßig feinen Schneidkante und Schneidkantenstabilität einher.


Custommesser

Custommesser – Ein Begriff, welcher erst in den letzten Jahren aufgekommen ist.
Bis vor wenigen Jahren waren handgefertigte Messer Luxusartikel, welche aufgrund ihres Preises nur Wohlhabenden vorbehalten waren.
Heute, da zum einen Kochen und zum anderen die Messer als Modeartikel mehr und mehr angesagt sind, sieht das anders aus.
Es gibt gute Küchenmesser und handgefertigte Kochmesser. Zumal schon im zweistelligen Bereich.

Da diese Messer zumeist in Auftrag gefertigt werden, hat man eine großzügige Auswahlmöglichkeit. Besonders was Materialien, Maße und Formen betrifft. Man kann das Messer so machen lassen, dass es perfekt auf die eigenen Bedürfnisse, Wünsche und Hand angepasst ist.

Man unterscheidet zwischen:

Gutes Küchenmesser

 

-Reine Custommesser: Meist vom Auftraggeber entworfene und nach Maß gefertigte Messer. Bei diesen bestehen größte Auswahlmöglichkeiten in Sachen Material, Klingengeometrie, Wärmebehandlung und Design. Meist handelt es sich hier um Unikate oder nur sehr geringe Stückzahlen.

 

-Semi-Custommesser: Eines vom Messermacher vorgegebenes Design, bei dem auf Anfrage Varianten in Form von Design und Material erhältlich sind. Diese Messer werden entweder vollständig vom Messermacher hergestellt. Allerdings werden Teile der Produktion (etwa Vorformung, Wärmebehandlung) werden von einem externen Hersteller ausgeführt. Zum Einen wird damit der Kaufpreis gesenkt. Oder es können dadurch höhere Stückzahlen ermöglicht werden.

-Midtech-Messer: Messer, bei denen lediglich Montage, Schärfgang und/oder Scheiden-, Holster-, oder Taschenherstellung vom Hersteller vonstatten gehen.

Da Herstellerangaben gesetzlich ungeregelt sind, werden oft auch maschinell hergestellte Messer mit einem Teil Handarbeit als „100% Handarbeit“ verkauft. Auch werden oft Semi-Customs und Midtechs als reine Customs verkauft.

Kaufe insbesondere teure Custommesser nur bei vertrauenswürdigen Quellen!

Bei einem nach Maß gefertigten Messer wird der Schmied, da er den Auftraggeber kennt, das Messer so konstruieren, wie er es für den Benutzer als angemessen empfindet.

Ergo: Für jemandem, der gut mit seinen Kochmessern umgeht, wird ein Messer mit feiner Schneidkante gemacht (falls nicht anders gewünscht); Für jemandem, der sein Messer auch als Dosenöffner verwendet, wird ein möglichst verschleißfestes, robustes Messer gemacht. Voraussetzung ist jedoch der persönliche Kontakt zum Messermacher.


Kaufentscheidung

Doch welches Kochmesser ist nun das Richtige für Dich? Die Kaufentscheidung für gute Küchenmesser sollte wie folgt stattfinden:

Anspruch definieren! Was erwartest Du von Deinem Messer?

Wieviel Geld möchtest Du ausgeben?

Bist du versierter Profi-Sternekoch oder Hobbykoch?

Aufgabenbereich definieren! Wofür soll Dein Messer eingesetzt werden?

Welche Anforderungen sind an Material und Konstruktion gestellt?

Produktauswahl! Willst Du im Internet oder im Laden kaufen?

Bei wem willst Du kaufen?

Um den Wichtigsten Punkt klar zu stellen! Selbst das teuerste, ausgeklügelste Messer aus dem besten Stahl der Welt ist unnütz, wenn der Benutzer nicht weiß, wie man damit umzugehen hat.

Wenn gute Küchenmesser zu schnell an Schärfe verlieren, die Klinge Ausbrüche bekommt oder gar bricht, liegt das (in der Regel) nicht am Messer. Es liegt daran, dass man es falsch benutzt! Wenn Du dein Messer als Wekzeug jedoch wertschätzt, sorgsam damit umgehst und pflegst, wirst Du lange Freude damit haben!



Anspruch definieren

Wieviel bist du bereit, für ein gutes Küchenmesser zu bezahlen?

Du entscheidest, was du für gute Küchenmesser bezahlst!

Du bist Profikoch? Dementsprechend musst also tagtäglich mit Deinen Kochmessern arbeiten? Dich darauf verlassen können? Und weißt auch, wie man damit umzugehen hat?

Dann raten wir Dir über die Investierung in ein hochwertiges, für hohe Ansprüche ausgelegtes Qualitätserzeugnis der Oberklasse zu investieren.

Infrage kommen hochwertige Kochmesser aus der Serienfertigung und Custommesser.

Kochst Du leidenschaftlich gern am Wochenende? Insbesondere für Freunde und Familie? Du willst aber nicht zu viel Geld in deine Messer investieren?

Denke doch mal darüber nach, ein Messer der oberen Mittelklasse zu kaufen. Du bist besser damit beraten, einmal in gute Küchenmesser, als oft in minderwertige Waren zu investieren.

Infrage kommen höherwertige Serienmesser. Ebenfalls günstige und einfache (was nicht schlechter heißt) Custommesser.

Arbeitest Du bis in den späten Abend? Hast du Zuhause deine ganze Familie zu ernähren, aber möchtest dennoch nicht, dass allzu oft Fertigessen auf den Tisch kommt? Wir empfehlen Dir, ein günstiges Messer aus der Mittelklasse zu kaufen.


Aufgabenbereich definieren

Welche Aufgaben soll das Messer in der Küche ausführen? Ein Ausbeinmesser etwa ist zum feinen Zerteilen von Tomaten schlecht geeignet. Dadurch, dass Du den Aufgabenbereich für Dein Messer einschränkst, wird es in diesem umso bessere Ergebnisse leisten.

Ein Beispiel:

Du gewinnst bei einem Gewinnspiel das Jahrhundertmesser von Nesmuk. Ein hochedles Kochmesser der Superlative. Mit Damastklinge, Platinzwinge, 25 Einlagen aus Brillanten und einem Griff aus fossiler Mooreiche. Es hat einen Gesamtwert von über 80 000,00 Euro. Wohl eines der besten Messer der Welt. Das beste Messer der Welt wird wohl alles mit Leichtigkeit schneiden können und niemals nachgeschärft werden müssen. Also lädst Du Familie und Freunde zu einem Festmahl ein. Zum Hauptgang soll es Putenbrustfilet geben. Entbeint – Also das Fleisch vom Knochen getrennt. Das soll natürlich mit dem neuen Super-Kochmesser funktionieren. Das alte Ausbeinmesser lässt Du natürlich an seinem Platz im Messerblock. Ein gutes Stück eigentlich… Es hat immer seine Aufgabe erfüllt. Doch nun hast Du das Jahrhundertmesser von Nesmuk. Das beste Messer der Welt. Doch sobald die Klinge auf den Knochen trifft, gibt es einen Ruck und die Klinge ist zerbrochen.

Je mehr man den Aufgabenbereich einengt, desto besser werden die Ergebnisse sein!

Ein gutes Beispiel dafür, dass eines für alles nicht gut sein kann. Auch der weit verbreitete Glaube, man brauche nur drei Typen Messer in der Küche (großes Kochmesser/Santoku, Brotmesser und Allzweck-/Schälmesser), ist falsch. Zwar benutzen echte Profiköche zumeist tatsächlich nur diese drei Typen, allerdings sind es auch Profis und sie wissen genau, wie sie ihre Messer zu benutzen haben.


Wichtiges zum Umgang mit Messern

Nur wenn Du respektvoll und angemessen mit deinen Messern umgehst, wirst Du lange Freude an ihnen haben. Gute Küchenmesser sind nämlich nur dann gut, wenn man sie auch gut behandelt.



Dieser Text wurde erstellt von Patrick Koch.  Vielen Dank für die Zusammenarbeit.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*